MENU

Comments (0) Exponate, Interview.

Abkürzung made by Linde.

DER TRENDBEOBACHTER. war Teil „des größten Wasserstoff-angetriebenen Carsharing Anbieters des Planeten: BeeZero“. Dahinter rollen 50 Wasserstoffautos rund um München und eben nicht „in“ der Bayern-Hauptstadt. Letzteres ist zumindest nicht der Fokus der Linde-Tochter, denn mit großen Autos durch dichte Städte ist zwar üblich – aber nicht logisch. Also weder DriveNow, car2go oder flinkster sondern eben BeeZero Innovation!

BeeZeroLinde (6)

Das emissionsfreie Carsharing steht dem Redner und Moderator Mathias Haas gut. Auch tanken kann Haas auf Anhieb – in rund drei Minuten und voll ist. Fahren sowieso… denn den Testwagen zu bewegen ist eben wie Elektromobilität. Nein, es ist H2-Elektromobilität!

BeeZeroLinde (5)

Und an sich ist das Handeln des Industriegasproduzenten Linde eine Sensation, denn die klassischen Autobauer trauen sich – oder trauen sich nicht mehr – an dieses Konzept. Die übliche Kundschaft von Linde fällt also aus und die Innovation ist leider nicht auf der Straße! Was tun? Einfach selbst Tatsachen schaffen – so, wohl das Credo der kleinen Einheit von zurzeit neun Mitarbeitern am Ostbahnhof in München (und eben nicht in Mitten der mächtigen Zentrale). Machen, losfahren, Erfahrung sammeln… mit Endkonsumenten, einem eher unbekannteren Kundensegment der B2B-Spezialisten.

Ja, manchmal gibt es auch bei uns Abkürzungen – sogar im etablierten München!

Sie fahren los, einfach so… BeeZero wurde im September 2015 gegründet und findet ihre Nische außerhalb der Stadt! Raus zum Wandern, Fischen oder Kaffee trinken – für circa 50 EUR, einen sonnigen Tag für Menschen mit Naturdefizit. Einfach los, mit Wasserstoff auch wenn es im Moment nur eine Tankstelle in der ganzen Stadt gibt. Auch wenn die Software erst noch fliegen muss und auch wenn DER TRENDBEOBACHTER. sich ein anderes Fahrzeug hätte vorstellen können…

Einfach mal los fahren!

Als ob die Top-Entscheider bei Linde schon das Buch „BETA-BUSINESS, WO DIE ZUKUNFT HEUTE GEMACHT WIRD“ gelesen hätten… es ist toll, dass ein Unternehmen mit rund 18 Mrd. EUR und 64.000 Mitarbeitern die Kraft und Muße hat sich ins Neuland zu wagen! Selbst wenn dieses innovative Mobilitätskonzept nicht rollen sollte – es wird Erfahrungen produzieren, die den Konzern irgendwie agiler machen. Selbst wenn… nein, der Zukunftsexperte möchte sich nicht einreihen in die Skeptiker und Zweifler – Mathias Haas möchte für die Erfahrung danke sagen und ALLES GUTE wünschen!

Denn oftmals müssen Konzerndampfer auch gekitzelt werden!

Mit besten Grüßen nach Ingolstadt, Stuttgart, Wolfsburg & Co.
Mathias Haas, DER TRENDBEOBACHTER. aus dem Hier & Jetzt.

BeeZeroLinde (1)Ja, Mathias Haas hat noch einen Führerschein. Mit diesem und Thomas Schaefer war der Redner und Moderator auf Tour und war unter anderem mit Frau Sandra Scherb im Gespräch.

Denn DER TRENDBEOBACHTER. ist kein klassischer Trendforscher oder gar Zukunftsforscher. Mathias Haas und sein Team definieren Trendbeobachtung als Verdichtung von beweisbaren Veränderungen. Keine Esoterik, keine gewagten Hochrechnungen – die Gegenwart ist zukunftsweisend genug. Man muss nur genau hinsehen… oder auch mal auf’s Gas drücken!

Mehr zur Arbeit des Zukunftsexperten liegt unter www.trendbeobachter.de bereit. Mehr zu PLAY SERIOUS AKADEMIE. mit Moderationsmethoden wie LEGO SERIOUS PLAY wartet unter www.play-serious.org

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


sieben − 3 =