MENU

Comments (0) Interview.

GOCYCLE, go. Wild!

Richard Thorpe zu treffen ist ein Traum. Der Gründer von GOCYCLE kam zwar ohne Rad – aber mit klaren Vorstellungen! Und einem Gespräch auf Augenhöhe.

DSC01248Der ehemalige McLaren Design-Engineer hat 2002 Karbon Kinetics Ltd. gegründet und produziert heute rund 10.000 Einheiten pro Jahr. „It’s electric“ und es ist das schönste eBike am Markt, so die Meinung von Mathias Haas. On top, es ist foldable.

Der Weg dorthin hatte auch seine Kurven.

„Apple Design“ und „Dell-Distribution“ war sein Ansatz doch schnell wurde klar, dass er Radhändler braucht (und bis heute vertraut). Durch seine Vita war er auch früh am Start, als es um den Treiber Nummer 1 geht:

Möglichst wenig Gewicht!

Selbst Kinder eBikes hatte er geprüft – und wieder, das Gewicht stand im Weg. Die besondere Haftung war dann nur noch das Ende vom Anfang. Und bis heute – Fehlanzeige im ganzen Markt.

Die neueste Neuheit ist das GOCYCLE G3 welches wirklich für sich selbst spricht:

gocycle-g3-e-bike-3

Was soll DER TRENDBEOBACHTER. hier viel schreiben? Was soll er sagen wenn Bilder deutlich stärker sind?

Was bleibt ist ein sehr, sehr sympathischer Herr Richard, der nicht an eBike-sharing glaubt und dies auch erklären kann: Vandalismus und das signifikante Investment pro Fahrzeug (liegt bei ihm durchaus auch mal bei 4.400 EUR/Stück) stellt nach seiner Meinung auch „Freefloating-Systems“ an den Rand der Machbarkeit.

gocycleWas bleibt ist ein Macher, der „automotive designed, lightweight, electric bicycle“ auf die Straße bringt und Teil der wahren Revolution ist. Wo bleiben den Autos (egal wie betrieben) wenn sich mehr und mehr Städte für Menschen & Radfahrer entscheiden und PKWs wie LKWs systematisch benachteiligen?

Als Mathias Haas in London unterwegs war wurde klar, dass an vielen Stellen eine PKW-Spur zu Gunsten der Räder umfunktioniert wurden. Autofahren muss unattraktiv werden, so wohl das Motto der Entscheider. Eine Fahrt von Paddington Station bis Canary Wharf mit knapp 10 Meilen wurde so zu einem „Erlebnis“ von 1:15 Stunden Dauer – obwohl die Rush Hour nicht zum Tragen kam. Danach ist auch DER TRENDBEOBACHTER. früher aufgestanden und mit der Tube von A nach B gefahren. Auch der Zukunftsexperte lernt nicht aus… doch ganz ehrlich, auch Mathias Haas ist mal bequem, auch er liebt mal etwas Privatsphäre… so wurde feste gemixt: Heathrow- und Gatwick-Express, Uber, Tube und einfach viel laufen. Leider war das GOCYCLE noch nicht im Gepäck… damit hätte Mathias Haas ganz sicher mächtig Eindruck gemacht und noch mehr Spaß gehabt. Vielleicht kommt dann DER TRENDBEOBACHTER. zum nächsten Mobilitäts-Update mit Richard Thorpe mit dem Rad?!

gocycle-g3-e-bike-4

 

Mehr zum Redner und Moderator Mathias Haas unter www.trendbeobachter.de

Mehr zur PLAY SERIOUS AKADEMIE. und LEGO SERIOUS PLAY unter www.play-serious.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


− drei = 4