MENU

Comments (0) MegaTrend.

Die letzte Männerdomäne – TIMBERSPORTS

DER TRENDBEOBACHTER, Mathias Haas, war live dabei:
Bei der Weltmeisterschaft der Sportholzfäller.

Timbersports WM live und mit echtem Lärm

„Die internationale Sportholzfäller-Ellite trifft sich zur WM 2013 in Stuttgart.“. Das  war das Versprechen der Pressemitteilung, exakt so die Handschrift der Firma STIHL aus Waiblingen, den Machern dieser Sportart.

Irgendwo zwischen Kraft und Präzision waren dann auch die Megatrends sichtbar, denn in erster Linie erlebt der Zuschauer eine grandiose Show auf einer großen Bühne. 23 Nationalmannschaften, je drei Disziplinen an der Axt und an der Säge, K.O.-System.

Zack-zack-zack

Ausstattung vom feinsten

Die Athleten meinen es sehr, sehr ernst, und das Tolle ist: Die Sportler sind noch echte Männer! Ohne Rhetorik- und Mediatraining, einfach Stolz auf die eigene Hightech-Axt und richtig sauer, wenn es der Kollege im Teamwettkampf vergeigt. Oder besser gesagt: Verkeilt oder verkantet.

Und die Zuschauer? Die 10.000 Menschen in der Halle, die Menschen am TV und am „second screen“? Die erleben einen äußerst durchgetakteten Wettbewerb  – besser als Boxen, DTM und Basketball zusammen. Durch das zeitgleiche Sägen und Hacken ist immer klar, welches Team vorne liegt. Durch klare Regeln und gutes Entertainment ist es eine saubere Mischung.

Wirklich sauber ist dann das „Fahrerlager“. Oder besser formuliert das „Männerlager“?

„No women allowed?“ 

Neues Verhalten vor und hinter der Bühne

Neues Verhalten vor und hinter der Bühne, hier der neue Weltmeister bei Vorbereitungen!

Hier sitzen die wartenden Athleten vor den Flatscreens und beobachten den Wettbewerb. Da werden die Äxte präpariert, sich durch Mentaltraining eingestellt und die nächste Strategie besprochen. Hier wird geschwitzt und erholt, vorbereitet und entspannt. Die Luft riecht nach internationalen Wettkämpfern, und nur Minuten später wischt der italienische Vertreter – auf der Bühne – fast verliebt das so genannte Springboard mit seinem Tuch ab. Mann verlässt sich nicht auf den Zufall, nicht bei TIMBERSPORTS!

18 Tonnen Pappelholz, geröntgt – natürlich

Das schnellwachsende Energieholz, auch Pappeln genannt, wird erst zu wettkampftauglichen Holz, wenn klar ist, dass kein Ast eingewachsen ist. Ziel ist es, ein möglichst einheitliches Material anzubieten, dem vorher also der besondere Luxus der Röngtenanlage zu Gute kommt.

Bald zeigt sich Schritt für Schritt, dass dieses Spektakel aus ganz unterschiedlichen Sichtweisen interessant ist:

  • Menschen in der Stadt haben ein „Natur-Defizit“, so die bekannte These von Mathias Haas. Die Zuschauer muteten sehr städtisch und urban an.
    Wissen die, wie eine Pappel im Wald aussieht?
    Würden sie es gerne wissen?
    Oder vermissen sie es sogar?
  • Menschen möchten ungehobltes Verhalten – echte, authentische Typen – erleben.
    DER TRENDBEOBACHTER hört das oft, in Workshops und Tagungen:
    „…es geht um Authenizität, Herr Haas!“ Hier wird sie erlebbar!
    Die überwiegende Zahl der Sportler sind tatsächlich auch Waldarbeiter!
    Und zwar aus Ländern wie Kanada, Neuseeland und den USA – wer hat da kein Kopfkino?
  • Menschen spüren, ob Sponsoren und Ihre Plattformen zusammen passen. Hier hat die Firma STIHL ihre eigene Plattform geschaffen – hoch professionell und glaubwürdig. Zwar ist die Hot Saw-Rennmotorsäge getunt und die Äxte Spezialanfertigungen, doch schlussendlich sind auch serienmäßige Motorsägen im Einsatz.
Wandel in der Kommunikation - hier ein spannendes Beispiel

Wandel in der Kommunikation – hier ein spannendes Beispiel

Hands on the wood

„The Original Extreme Sport“ kommt genau zur richtigen Zeit (zurück), denn heute wird nur noch über Extreme kommuniziert. Für funktionierende Postings auf Facebook,Twitter und Co. muss ja auch etwas nennenswertes erlebt werden… Der Druck ist hoch, und die Gäste bekommen nicht nur „Cookies“ (Holzscheibe direkt von der Bühne) als beliebtes Souvenir, sondern eben auch starke Bilder!

Nachwuchsförderung, Trainingscamps, Wettkämpfe…

Die Sportart bringt Natur in die Stadt und paart sie mit der „Eventisierung“ unserer Gesellschaft. Dass nur STIHL und einige Sponsoren die Kraft auf die Straße bringen müssen – im weltweiten Wettbewerb des Sports und Entertainments – macht es sicher nicht einfach. Dass die Kategorien begrenzt und die Rafinessen für den Laien oft nicht sichtbar sind, das ist alles mit im Paket. Und doch: TIMBERSPORTS war eine Überraschung für DEN TRENDBEOBACHTER.

Es hat Spaß gemacht, ein durchdachtes Konzept zu erleben, bei dem jeder einzelne Mitarbeiter (und davon gab es viele) völlig bei der Sache ist und jeder Schritt optimiert wurde. Zum Beispiel laufen die Sportler nach dem jeweiligen Wettkampf nach vorne von der Bühne direkt zu den Zuschauern – zum Anfassen und Feiern!

Da lächeln dann die meisten – auch wenn sie noch „stock-sauer“ sind
auf den Kollegen…

DER TRENDBEOBACHTER auf neuem Terrain in der Heimat.
Mathias Haas hat sich ein eigenes Bild gemacht, von einer Trendsportart, vom neuen Verhalten und von modernem Entertainment. STIHL beweist hiermit Zeitgeist und Zukunftsfitness. Neues Verhalten wird geradezu provoziert und damit vielleicht sogar ein Beitrag geleistet – zu einem neuen Megatrend in unserer Welt.

Erfahren Sie mehr zu Mathias Haas, DEM TRENDBEOBACHTER, der gerne ergebnisoffen beobachtet und sich selbst ein Bild macht. Haas ist eben kein Trendforscher und möchte auch kein üblicher Zukunftsforscher werden. Mathias Haas ist pragmatischer Wandlungshelfer, auf der Bühne als Redner und Workshop-Moderator!

www.trendbeobachter.de

www.play-serious.org

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


− sieben = 2