MENU

Comments (0) MegaTrend.

Duschen mit DEM TRENDBEOBACHTER kostet 17 Liter.

Der Zukunftsexperte Mathias Haas hat wieder einen Beweis, wie sich zwei Trendfelder gegenseitig beeinflussen, wie wir zunehmend unser Leben vermessen und wie wir – gleichzeitig – „Nachhaltigkeit“ täglich mit mehr Inhalt füllen: amphiro

Megatrends zum Anfassen

Dabei handelt es sich um eine intelligente Warmwasser-Anzeige, die zwischen Duschkopf und Duschschlauch eingedreht wird. Einfach so, in einer Minute. Und dann wird geduscht,… mit Wasser, mit warmem Wasser… mit viel Wasser!

DER TRENDBEOBACHTER benötigt 17 Liter bei 36°C.

Die Amphiro AG „is a Cleantech-Spinoff“ der ETH Zürich. Dieses „Tracking-Tool“ ist für 59 EUR zu haben – eine intelligente Verbrauchsanzeige. Ein Eisbär inklusive. Mathias Haas hat diese Innovation im Alltag eingesetzt, doch der Bär an sich hat sich nie bewegt.

Das Ergebnis im Selbsttest?

Wie bei anderen „Self-Tracking-Tools“ setzte auch hier wieder der Effekt ein, dass das eigene Beobachten dafür sorgt, dass Mathias Haas bewusster agiert. Nie war mutwillig überlegt oder geprüft worden, wie viel Wasser da wirklich durchgejagt wird. Ganz im Ernst, tatsächlich getan.

Zugleich hat aber auch diese Anzeige etwas von einer elektronischen Fußfessel. Denn klar ist, dass Menschen, die sich beobachtet fühlen, sich anders verhalten. Wie also entscheiden? Wie einsetzen? Wie weiterentwickeln?

Schon heute bietet das Startup ein tolles Produkt, das auch zum Festeinbau käuflich ist und welches Herstellern angeboten wird. Es wird nicht mehr lange dauern, bis Dornbracht und andere Armaturenhersteller damit einen weiteren Baustein zur real gelebten Nachhaltigkeit anbieten. Das ist zu wünschen, das ist zu erwarten – denn DER TRENDBEOBACHTER begibt sich wieder auf die Metaebene – denn Ressourcen aller Art werden knapp, selbst Sand!

Wasser wird emotional aufgeladen, Kriege werden uns sensibilisieren!

Kriegerische Konflikte nehmen zu – nicht nur in Regionen wie Afrika. Genauso liegt Nahe, dass zwischen China und Indien die „Zündschnur brennt“, denn kleinere Gefechte gibt es schon heute – auch aufgrund der sich im Bau befindlichen Staudämme auf chinesischer Seite. Aber auch in den USA gibt es massiven Wassermangel – so wie im Januar 2014! Kalifornien lebt von etwa 1/3 Schmelzwasser aus den Bergen, im Augenblick sind dort aber nur 10 bis 30% der üblichen Schneemassen. Weiter östlich, östlich von Las Vegas liegt ein See, der die Region bis zur Küste speist – bis L.A. – und dieses Wasser könnte schon im nächsten Jahr rationiert werden! In „South Nevada“ werden jetzt schon Bürger dafür belohnt, wenn sie Rasen im Garten mit Schotter oder Split ersetzen.

In dieser Großwetterlage steigt die Erwartungshaltung an alle Verbraucher – jeden Tag. Kunden werden Ihre Zulieferer fordern und selbst, mehr oder weniger, vorleben. Doch Kunden werden fordern – ganz eindeutig, denn die Möglichkeiten sind offensichtlich am Markt. Produkte wie amphiro machen sensibel und treiben neue Gewohnheiten.

Und neue Möglichkeiten!

Wenn also „gefühltes Gold“ durch einen Wasserhahn fließt,… warum soll dann ein amphiro oder eine Dornbracht-Armatur nicht das doppelte kosten? Noch wertiger sein? Weitergehend inszeniert werden?

Neues Verhalten bietet auch immer die Möglichkeit für neue Geschäftsmodelle – neues Verhalten fordert auf jeden Fall ein Update des existierenden Systems! Und dafür sind sowohl Führungskräfte als auch Eigentümer verantwortlich!

Bild1

 

Mathias Haas ist ein aktivierender Redner, der sich auch aus dem Fenster lehnt und Vorschläge macht. Haas ist transferorientierter Wandlungshelfer und kein Wissenschaftler, er arbeitet mit seinem GMV-Faktor (gesunder Menschenverstand) und zeigt Zusammenhänge. Er beschreibt aus dem eigenen Leben, denn es ist eben einfach ein Unterschied von solchen Innovationen zu lesen oder sie selbst eingesetzt zu haben.

DER TRENDBEOBACHTER ist eben Pragmatiker – und als solcher dann Redner und Moderator. Letzteres realisiert er zum Beispiel anhand von Strategie-Update-Workshops mit LEGO SERIOUS PLAY.

Mehr unter www.trendbeobachter.de und www.play-serious.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


drei + 7 =