MENU

Comments (0) MegaTrend.

Gut gebeddit?!

DER TRENDBEOBACHTER darf dienstlich schlafen – vor Markteinführung!

Mit beddit konnte Mathias Haas seine Exponatesammlung erweitern, vielen Dank an den Direktimporteur kaasa solution und Herrn Stefan Jahnke!

Was kann also dieser Schlafcoach, dieses weitere „Tracking-Wunder“?

beddit, vor Markteinführung

Nennenswert ist erst einmal, dass beddit aus Finnland kommt und es dort bekanntlich verdammt lange Nächte gibt – phasenweise. Ernster gemeint ist aber, dass dieses Gerät in der „PRO-Variante“ seit Jahren existiert und seitens „der Wissenschaft“ glaubwürdig im Einsatz ist.

Der Unterschied?

Jetzt hat der Trendexperte sein eigenes Schlaflabor zwischen Matratze und Leintuch – per Bluetooth verbunden und via Smartphone kommunizierend. Selbstredend ist, dass diese 149 EUR wohl kaum vergleichbar sind mit hoch-komplexen Schlafanalysen in höchst ungewohntem Umfeld (Krankenhaus & Co). Weder hinsichtlich der Atmosphäre, noch im Hinblick auf die Kosten!

So dokumentiert beddit also Puls, Atemfrequenz, Schlafzeiten (wie das UP-Band, DER TRENDBEOBACHTER berichtete hier im Trendbeobachter-Blog) – aber auch die geliebten Schnarchzeiten und schlussendlich sogar einen „Schlafscore“. Letzteres passiert im so genannten Schlafcoach…

Besonders gut zugehört hat Mathias Haas dann bei der Aussicht auf einen funktionierenden „Smartalarm“. Diese Funktion sorgt zukünftig dafür, dass DER TRENDBEOBACHTER nicht inmitten einer Tiefschlafphase geweckt wird, sondern einige Minuten davor. Die ganz persönliche Meinung? Dann doch lieber viele Minuten – nach der Tiefschlafphase… der Redner und Berater hat dann schlussendlich doch noch die beste Ausrede der Welt – falls, ja falls Mathias Haas mal zu spät kommen sollte.

Die „Bettbewegungen“ werden in „Bewegungssignale“ umgewandelt.

Daten, Daten über Daten, die in diesem Fall nicht in der berühmt-berüchtigten Schäfchen-Daten-Wolke schweben, sondern direkt auf dem Telefon. Diese europäische Datenstrategie führt wohl sogar zur Ablehnung einer Kooperation mit dem HealthKit von Apple. Diese Art und Weise zu denken und zu verkaufen, lebt jedoch in einer Zusammenarbeit mit dem Matratzenhersteller SCHLARAFFIA. Schon bald wird der sensible Helfer dort käuflich auf uns alle warten, vielleicht sogar „im Bündel“ mit Matratzen oder Unterfederungen inkludiert.

Egal ob in der Apotheke, beim dm oder in amazon…

Der Trendexperte wird bekanntlich gerne überrascht… doch bei der Online-Suche „beddit“ kam dann doch noch ein „Nebenkriegsschauplatz“ an die Oberfläche: denn der Wettbewerber „Withings Pulse“ hat es jetzt schon geschafft, dass beddit käuflich ist oder zumindest gefunden wird… was amazon alles möglich macht?! Sicher ist das ein Anruf wert – beim vertrauten Rechtsexperten im Hause von kaasa solution! Verkauf mit Zeitgeist?!

 

Exponate wie dieses beddit sind für Mathias Haas besonders wertvoll, denn DER TRENDBEOBACHTER ist kein klassischer Trendforscher und kein üblicher Zukunftsforscher. Der Trendexperte möchte Megatrends beweisen.

Gleichzeitig glaubt Mathias Haas, dass Trend wie MegaTrends jeweils Überschriften für neues Verhalten sind und dass genau dieses durch neue Produkte und völlig neue Geschäftsmodelle bedient werden können. Wenn es dann noch funktioniert, nicht überfordert und dann noch in der Trendstation liegt – dann scheint die Sonne in Stuttgart!

 

Mehr zur Trendbeobachtung und noch mehr zur Abgrenzung gegenüber der Trendforschung unter www.trendbeobachter.de

Mehr zu agilen Beratungsmethoden wie beispielsweise LEGO SERIOUS PLAY unter www.play-serious.org

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


− 4 = zwei