MENU

September, 2014
Archive

1649

Endlich Alleinstellungsmerkmale! GORKI APARTMENTS – privat und gleichzeitig mittendrin.

MegaTrend.

25. September 2014

Nicht elitär, auch nicht prunkvoll…
Hoch und wertig! Individuell und tatsächlich unvergleichlich…

Ein Zimmer wie kein anderes.

Ein Zimmer wie kein anderes.

DER TRENDBEOBACHTER hat sich gehörig ausgeruht – im Zimmer „Leo Sommer“. Und dann kam auch noch Peter Ehrlich – Direktor der Gorki Apartments – persönlich…

Harry-Weber-GORKI-ENTRE-392

Es war bereits Herbst, doch der Zukunftsexperte war in beiden Zeitzonen. Haas lag einerseits in einem wertigen Apartment mit tollem Ambiente… luftig groß, klassisch wie modern ausgebaut und angenehm wertig. Gleichzeitig traf Mathias Haas schon beim Check-in auf zeitgemäßen Luxus in der Kommunikation des Hauses.

Ja, schon an der Rezeption war klar, dass die Kontaktdaten bekannt sind und „ein Drink“ zum richtigen Zeitpunkt kein Zufall, sondern Programm sein kann. Und genau so ging es weiter: DEM TRENDBEOBACHTER wurde auch gleich noch „ein Bierchen“ fürs Zimmer angeboten. Unverfänglich. Nett. Sanktionsfrei.

Die Gorki Apartments haben erst seit Kurzem geöffnet und das Preisniveau liegt locker auf dem (oder über dem) der 5-Sterne-Hotelerie der Hauptstadt. „Wie geht das nur?“ werden sich die Hoteldirektoren des Adlons, Ritz Carltons oder dem Hotel de Rome fragen. Die Antwort ist bereits formuliert – in der Überschrift.

Ja, es gibt tatsächlich Produkte, die einmalig sind – und so ist der Eindruck von Mathias Haas, der auch schon unterwegs übernachtet hat, zu prüfen – aber vermutlich nicht ganz abwegig: Das Konzept, ganz normale 36 Apartments, in zwei hintereinanderliegende Privathäuser in Berlin einzeln auszubauen… das hat der Zukunftsexperte noch nicht gesehen und auch nicht davon gehört.

Für jeden „Lifestyler“, der (auch) mit seiner Hotelanschrift ein Statement setzen möchte, gibt es nur eine Empfehlung. Für den Vielflieger, der hotelmüde eh nie frühstückt und endlich mal auf Charakter im Zimmer und an der Rezeption treffen möchte, gibt es nur eine Empfehlung. Für den- oder diejenige, die Atmosphäre vor Hotelstandards stellt, gibt es nur eine Empfehlung.

Ja, die Gorki Apartments haben mit Peter Ehrlich nicht nur eine hoch-interessante Führungsfigur, die übrigens gar nicht aus der Hotellerie kommt. Die Gorki Apartments hatten zweifelsohne auch Investoren, die gehörigen Mut an die Fassade und in den Ausbau gelegt hatten.

Beide Parteien zusammen fordern ihre Kundschaft und genau damit zeigen sie, wie Zeitgeist aussehen kann. Dieses Paar lebt die seltene Mischung, die „Begehrlichkeit“ und „Attraktivität“ gelungen mixt. Denn auch vor sechs Jahren war der Hotelmarkt in der Hauptstadt schon ein „absoluter Wahnsinn“ und der heutige Immobilienmarkt noch nicht absehbar. Nicht in Berlin!

Respekt für die Farben, Respekt für die Armaturen, den Wäschebeutel, die Typo und die Fenster im Treppenhaus… für die Bedienung und das Dienen. DER TRENDBEOBACHTER wird dieses „Mietshaus“ so schnell nicht vergessen!

 

Typo - ja, die Details...

Typo – ja, die Details…

 

 

 

 

Mathias Haas ist DER TRENDBEOBACHTER und genau in diesem Segment Zuhause. Haas ist also weder klassischer Trendforscher noch üblicher Zukunftsforscher. Menschen wie Peter Ehrlich müssen jeden Tag entscheiden. 2030 ist weit weg und nahe dran, an der Esoterik und der Glaskugel…

Der Zukunftsexperte ist Wandlungshelfer, pragmatischer Wandlungshelfer auf der Bühne und im operativen Geschäft. Mathias Haas ist auch deshalb in Workshops und beispielsweise Führungskräfteentwicklungsprogrammen…

Mehr zu Mathias Haas und seinem Team unter www.trendbeobachter.de

Mehr zu seinen agilen Beratungsmethoden wie LEGO SERIOUS PLAY: www.play-serious.org

Read article

Schon wieder urlaubsreif?!

MegaTrend.

23. September 2014

Wie wäre es, von der nächsten Reise ein Stück Zukunft mitzubringen?

Mathias Haas unternimmt TrendReisen in verschiedene Megacities weltweit und lernt an diesen Orten nicht nur innovative Ideen und neue Entwicklungen kennen, sondern auch was es für einen selbst bedeutet, Veränderungen mitzuerleben und Zukunft hautnah zu spüren.

DER TRENDBEOBACHTER mit anderer Perspektive

DER TRENDBEOBACHTER mit anderer Perspektive.

Während viele Menschen im Urlaub einfach nur ausspannen und am Pool liegen wollen, einen guten Krimi in der einen und einen Cocktail in der anderen Hand, haben andere Menschen den Anspruch an ihre Freizeit, etwas erleben zu wollen. Sie möchten an fremden Orten Dinge sehen, die sie nicht vor der eigenen Haustüre haben und die sie noch nicht kennen. Sie möchten sich überraschen lassen und neue Eindrücke sammeln. Denn etwas Neues zu entdecken macht nicht nur Spaß, sondern hilft auch, später im Alltag von dieser Zeit länger zehren zu können. Intensive Erfahrungen an einem unbekannten Ort, positive Erlebnisse im Urlaub bleiben nicht nur lange im Kopf, sondern können auch den Alltag nachhaltig verändern. Denn es geht auch immer darum, wie wir dieses gute Lebensgefühl in unseren eigenen Alltag übertragen und ihn schließlich dadurch verbessern können. Es geht also darum, im Urlaub (auf irgendeine Art) etwas zu lernen. Ob All-Inklusive- Urlauber oder individueller Entdecker – eine Reise lohnt sich nicht nur privat in den Ferien.

Erleben und erweitern – Eine Reise dient der Optimierung.

Diesen Gedanken sollten mehr Firmen in ihre Unternehmensphilosophie einbinden! Als DER TRENDBEOBACHTER – in Abgrenzung zum klassischen Trendforscher – kennt Mathias Haas den großen Wert, den Reisen in andere Länder und Städte dieser Welt haben. Man möchte diese Orte nicht nur kennenlernen, sondern auch dort sehen, was für den eigenen Alltag wichtig sein könnte. Als Zukunftsexperte gehören solche Reisen zu seinem Kompetenz- und Erfahrungsausbau dazu, aber jetzt bietet Mathias Haas Unternehmen und Verbänden die Möglichkeit, eine eigene Reise zu realisieren. Denn die Überzeugung des Redners und Beraters lautet: „Ich kann Zukunftsszenarien präsentieren und die Auswirkungen von Trends und Veränderungen konkret veranschaulichen, aber dies alles ersetzt nicht die Erfahrung, Wandel mit den eigenen Augen zu sehen!“

Die letzte große Reise, die ASIAN MINDSET TOUR, hat gezeigt, wie viel Potential in solchen Erlebnissen steckt!

Das Veranstaltungslogo zur ASIAN MINDSET TOUR.

Das Veranstaltungslogo zur ASIAN MINDSET TOUR.

Wie gehen die Menschen an anderen Orten mit Veränderungen um? Wie verändert sich das eigene Umfeld und wie flexibel bin ich eigentlich?

Sich selbst kalibrieren und all diese Dinge selbst erleben –
das ist das Ziel dieser Unternehmungen.

„TrendReise“ heißen diese, zum Beispiel, viertägigen Lernreisen an unterschiedliche Orte weltweit. Istanbul, Mexico-City, Shanghai? DER TRENDBEOBACHTER geht mit seinen interessierten Begleitern in die Städte, wo Zukunft spürbar wird. Genau dort, wo die Macher der Zukunft leben.

TrendReisen, ein neues Produkt von Mathias Haas und seinem Team.

TrendReisen, ein neues Produkt von Mathias Haas und seinem Team.

Eine Megacity wird dann in vier Tagen zum Schauplatz für zukünftige Prozesse und innovative Projekte.

Eine TrendReise heißt: Input, Transfer, Entspannung.

Während das jeweilige Reiseziel abhängig von Kapazität, Kunde und Branche ausgesucht wird, steht der Ablauf einer TrendReise fest: Morgens geht es um den Input: Treffen mit Persönlichkeiten vor Ort und/oder innovative Projekte und neue Ideen kennenlernen. Mittags steht der Transfer im Vordergrund, das heißt, das Erlebte wird auf die eigene Situationen, die eigenen Marken, Produkte und Geschäftsmodelle – den eigenen Markt – angewandt. Es geht darum zu erkennen, wie diese Informationen zum eigenen Vorteil genutzt werden können. Und schließlich am Abend erfolgt die Entspannung, denn zu jeder guten Reise gehört auch die Zeit, zu genießen und die Erfahrungen überhaupt sacken zu lassen, damit man tatsächlich später im Alltag von vier Tagen maximal profitieren kann:

Persönlich, ideell und wirtschaftlich.

Mathias Haas in Korea

 

DER TRENDBEBOBACHTER Mathias Haas ist Redner und Berater – doch er kann auch Reiseführer sein. Der Zukunftsexperte ist Wandlungshelfer für zukunftsfitte Führungskräfte oder diejenigen, die es werden wollen. In der Konsequenz ist Haas auch immer wieder gerne Reiseführer – mit weit mehr als nur „Insider-Tipps“.

Haas definiert sich nicht als Trendforscher und auch nicht als Zukunftsforscher, denn Organisationen und deren Mitarbeiter müssen täglich und in der Gegenwart prüfen, inwieweit sie das neue Verhalten, das bedeutet, die neuen Trends und Megatrends bedienen! DER TRENDBEOBACHTER schaut ins Hier und Jetzt und nicht nach 2030. Letzteres wäre hoch riskant und suggerierte, dass wir wissen würden, was wirklich in 10 bzw. 20 Jahren passiert… und genau das ist eben nicht trivial.

Zukunft ist zwar komplex – sie ist aber nicht kompliziert!

Megatrends kommen nicht über Nacht, doch sie sind eben auch nicht in Kassel, Hamburg oder Augsburg sichtbar – zumindest nicht alle. DER TRENDBEOBACHTER hilft, globale Ereignisse auf lokale Entwicklungen zu transportieren, ihre jeweilige Auswirkung aufzuzeigen und damit den Blick aus dem heimischen Fenster als Blick in die Zukunft zu gestalten.

www.trendbeobachter.de

www.play-serious.org

Read article