MENU

Dezember, 2018
Archive

289

Zukunftsforschung: Funktioniert das mit der Kristallkugel?

MegaTrend.

14. Dezember 2018

Sie ahnen es: Es geht um den Blick in die Zukunft. Was ein spannendes Thema ist, nicht nur im Hause #TRENDBEOBACHTER., wo Mathias Haas als #Redner zu den Themen #Megatrends, #Zukunft und #Veränderung #Vorträge anbietet.

Ja, eigentlich interessiert das Thema Zukunft alle Menschen – und damit natürlich auch Unternehmen und Forschungseinrichtungen unterschied-lichster Couleur.

So auch dieAnalysten- und Beratergruppe CCS Insight. Die Damen und Herren, die weltweitverstreut arbeiten und deren Firmensitz in Birming-ham liegt, haben es sich zur Aufgabe gemacht, Analysen und Einblicke in das Funktionieren der Welt zuliefern. Und, damit zusammenhängend, auch in deren Zukunft.

Der Fokus der Gruppe liegt klar auf Technologie, 15 Jahre als Analyst im Technologiesektor stehen als Mindestkriterium für die Mitarbeit dort zu Buche.

Und weil das mit der Zukunft eben doch eine größere Sache ist, hat CCS unlängst in London eine eigene Konferenz zur Zukunftsvorhersage abge-halten. Dem Ruf der Analystensind mehrere Hundert Teilnehmer gefolgt. Kern der Veranstaltung war die Publikation der 100 Vorhersagen für 2019 und darüber hinaus, von denen 20 auch in einer gesonderten Veröffentlich-ung vorgestellt wurden.

Alles dreht sich um die Datengesellschaft, um künstliche Intelligenz (KI), das Internet der Dinge, neue Arbeitswelten, #Trends beim Thema elektro-nische Konsumgüter, die Zukunft des Handels, die Wichtigkeit von Ver-trauen und ähnlich gelagerte Themen. Heiße Anwärter auf Nennung im Rahmen der Veranstaltung waren Unternehmen wie Alibaba, Amazon, Facebook, Google, IBM, Microsoft, Tencent und andere Giganten. 

Alles schon mal gehört? Vielleicht, vielleicht auch nicht.

Da gibt es Vorhersagen in die Richtung, dass zum Beispiel Amazon sich auch hierzulande einen bekannten Händler wie die Metro einverleiben könnte. Online goes high street, nur anders als bisher. Facebook könnte mit der Blockchain-Technologie arbeiten, um seine Daten besser unter Kon-trolle zubringen (Cambridge Analytica lässt grüßen). Oder damit gar gleich einen eigenen Bezahldienst installieren. Und wer weiß, ob Netflix, die sich wie andere on-demand Dienste anschicken, die Fernsehgewohnheiten der Menschen zu verändern, nicht bald ein Kino eröffnen wird. Interessant wird es auch, wenn vorher gesagt wird, dass sich Führungskräfte aus den großen Web-Unternehmen bald aktiv in die Politik einbringen werden, indem sie zuerst „Hilfe“ anbieten (beispielsweise bei KI) und sich anschließ-end selbst in die politischen Ämter befördern.

Und? Haben Sie Angst?

Zumindest sollten Sie nachdenklich werden. Zunächst steht natürlich die Frage im Raum,woraus sich solche Vorhersagen (ja, die heißen da wirklich so) ergeben. Es magnun Leser geben, die Zweifel haben. Doch es sei gesagt: Der erste oder auch zweite Schritt zu den beschriebenen Entwicklungen ist bereits getan. Dass hier keine Zweifel mehr möglich sind, das beweist der TRENDBEOBACHTER. Mathias Haas seit vielen Jahren.

Denn im Gegensatz zu weitreichenden #Zukunftsvorhersagen und bis-weilen auch ein bisschen Wahrsagerei betreibt Haas sein Geschäft als echtes Handwerk. Im Hier & Jetzt arbeiten er und sein Team daran, für die Zuhörer seiner #Vorträge und #Workshops den Teil der Zukunft trans-parent zu machen, der bereits sichtbar ist oder bei genauem Hinsehen sichtbar sein könnte. Nicht jeder Lenker einer Organisation schaut per-manent so weit über den #Tellerrand hinaus, dass er die vielleicht für ihn sehr weit entfernten Trends erkennt, die ihn doch demnächst überrollen werden.

Hier liefert #TRENDBEOBACHTUNG. die entscheidende Hilfestellung. In seinen lebendigen Vorträgen und seinen spannenden Exponate-Aus-stellungen zeigt Mathias Haas in Deutschland, Österreich, der Schweiz sowie im Rest von Europa, wie sich die Welt an ganz unterschiedlichen Stellen Richtung Zukunft bewegt. Scheinbar unscheinbar, und doch teils mit gewaltigen Ausmaßen. Um solches Wissen anzuhäufen, ist viel Arbeit nötig und tiefes Eintauchen in andere Welten. Der Experte für Megatrends nimmt sich deshalb alle 2 Jahre 5 Wochen Zeit, um an einen neuen Puls des Geschehens zu reisen. Dorthin, wo die Zukunft gemacht wird und wo doch die wenigsten, die heute für morgen Entscheidungen treffen müssen, jemals hinfahren werden.

Und plötzlich wird sie sichtbar: Die Vorstufe zu dem, was CCS uns für die Zukunft prophezeit. Damit niemand sagen kann, er habe es nicht gewusst: Neben den Vorträgen bietet das Team des TRENDBEOBACHTERs auch Workshops und #Zukunftsbegleitung an. Damit am Ende jeder selbst seiner eigenen Einschätzung zum Thema Zukunft vertrauen kann.

Damit hätte sich das mit der Glaskugel dann nämlich erledigt.

Mehr erfahren Sie unter www.trendbeobachter.de

Für alle, die gern mal einen Workshop der Zukunft ausprobieren möchten, stehen unter www.play-serious.org weitere Informationen bereit.

Read article

374

SLUSH 2018: Turn off the light and there is light

MegaTrend.

7. Dezember 2018

„Rock!“ meinte der Vorstandsvorsitzende von #Nokia zum Auftakt der SLUSH 2018. Oder anders formuliert, diese Veranstaltung ist „Erwachsenenbildung“! Vollgas, anders,wertig.

Mathias Haas war wieder auf einer #Lernreise – dieses Mal in #Helsinki. Bei 2°C und SLUSH. Letzteres steht für „partially melted snow orice“ und beschreibt eine andere Welt. Finnland eben, sprich ein Ort an dem es offensichtlich detailliertere Ausdrücke als „Regen“ oder „Schnee“ gibt. Und so steht der Veranstaltungsort für 20.000 Gäste, davon 2.600 Start-ups und 1.500 Investoren aus 130 Ländern bei einer C-Level-Dichte fast wie in Davos.

Anders!

Gäste führen an rund 600 Tischen mit jeweils zwei Stühlen Einzelgespräche… non-stop immer und immer wieder… quasi zwei Tage lang. Dutzende von Side-Events machen großen Spaß und zeigen die Stadt. Aussteller präsentieren sich mutig und zeigen Weltneuheiten. Das Sauna Village wird nicht nur gebaut, auch (tagsüber) benutzt. Die Redner tragen gelbe Gummistiefel (ideal bei SLUSH) und sind wahrhaftig zugänglich. Sie haben sogar Visitenkarten bei sich. Und ja, es ist immer Nacht.

Draußen Nacht. Drinnen Nacht!

Auch wenn die allermeisten #Vorträge nicht vor Entertainment glühen, sie sind voller hochwertiger Details von Menschen, die es sehr weit gebracht haben. Respekt liegt im Raum wie die Dunkelheit. Absolut jeder weiß „it was never easier to start a company and it has never been more difficult to scale“!

Veranstaltungen können eine Biografie verändern.

Nur wenige #Events sind wirklich tragfähig und belastbar. Ja, vielleicht die ein oder andere Hochzeit… und tatsächlich scheint dieses Paarungsverhalten hier ganz wesentlich zu sein. Hier liegt das Geld auf der Straße, die Investoren können direkt Entscheidungen treffen. Gleichzeitig können die #Start-ups liefern.

Egal ob das „Bug Lab“ präsentiert wird oder „The Helsinki Distilling Co.“ geschmacksstark auftritt. Ob der Stand von Oura „the mostaccurate sleep and activity tracker“ in Form von Ringen permanent belagert wird oder auf der „Evergreen Stage“ gedankliches Lagerfeuer brennt. Es brennt auf SLUSH!

Ganz nebenbei wird die #SLUSH Academy eingeführt, denn den Machern der Veranstaltung kamen Zweifel inwieweit die heutigen Bildungsangebote für Unternehmerinnen und Unternehmern der Zukunft ausreicht. Dabei ist vielleicht nennenswert, dass Alexander Pihlainen, Präsident der gesamten Geschichte, noch immer an der Uni ist. Und dass 2.400 Freiwillige hier ackern was das Zeug hält!

„Purpose driven“, das spürt man hier.

Die Kraft, die Energie, die Stimmung… es ist wahrlich ansteckend,wenn dann beispielsweise HTC das #Exodus1 präsentiert. Ein Blockchain-Smartphone, das nur mit Bitcoin käuflich ist und die Denke des kryptographischen Verfahrens auf die Spitze treibt. Zwar wird hier auch über „Digital Property“ gesprochen und doch ist die #SLUSH18 weniger „weltenrettend“ als die #republica. In Helsinki ist man sich einig, let’s rock und Skandinavien ist genau der richtige Ort dafür. Freiheiten nutzen und Vollgas geben.

#Andela ist passend für diesen Kontext: Dieses Unternehmen hat verstanden, dass die ganze Welt „tech talent“ braucht und diese auch in Afrika leben. Christina Sass (natürlich C-Level) berichtet wie sie Macher finden, weiterbilden, weitervermitteln und diese u.a. in Kigali arbeiten.

Weiter ein Beispiel in dem sich der Kreis schließt – für DEN TRENDBEOBACHTER. Ganz, ganz schnell fliegen Mathias Haas die Bilder und Erlebnisse der AFRIAN MINDSET TOUR in den Sinn. Die Kraft, die auch in Ruanda lebte, die dort zu spüren war. Irgendwie wie in diesem Kongresszentrum am Ende der Welt.

Die Macherinnen und Stars der neuen Welt geben sich die Mikros in die Hand. In höchster 15-30 Minuten-Taktung gehen CEOs von Eventbrite, PayPal und Amazon auf und ab – von diesen wunderschönen Bühnen. Da fehlte nurnoch William Li, CEO von #NIO, einem Autobauer aus China mit bisher 8.000 verkauften Einheiten. Kaum der Rede wert… wenn da nicht >120.000 App-Zugriffe pro Tag wären. Jetzt sind alle wach! Nur spricht der Herr aus China nicht auf der IAA oder der Detroit Auto Show. Er spricht vor der Tech-Community und berichtet was eine „Community“ mit einem Auto zu tun hat. Nicht umgekehrt!

SLUSH > SXSW?

DER TRENDBEOBACHTER. war noch nie in Austin aber Mathias Haas ist dankbar, dass Europa doch Antworten hat. Antworten wie Wasser digital wird – Antworten für die der Redner und Moderator bisher nicht einmal die Frage parat hatte. Dankeschön für mutige und fleißige Menschen, die realisieren, dass es offensichtlich gar kein Licht braucht – in einer Messehalle. Solange die Menschen „on fire“ sind. Oder wie es eben Risto Siilasmaa von Nokia auf den Punkt brachte: Rock!

…vier Buchstaben reichen in Finnland. Dafür benötigt man dann auch keine Bühnenbeleuchtung 😉

Mathias Haas ist DER #TRENDBEOBACHTER. und kein klassischer #Trendforscher, auch kein üblicher #Zukunftsforscher. Er und sein Team machen sich ein eigenes Bild! Dafür reist Haas durch „die Länder“ und hält auch mal seinen Arm hin. Der Zukunftsexperte verachtet zwar Spritzen auch jenseits der Grenzen aber für Virta hat er Blut geliefert. Vor Ort, an der Stelle. Haas wollte wissen was genau „Master your future well being“ bedeuten soll und für diese Erkenntnis musste eben Blut fließen. 228 „bio marker“ später konnte der Pragmatiker das Versprechen dieses Unternehmens bewerten und wird auch davon berichten. Also anschnallen, für alle die auch 2019 in die #Zukunft möchten. DER TRENDBEOBACHTER. hat investiert, bewertet und verdichtet. Er hat –für Sie – die Spritze ausgehalten und das Licht angemacht!

Alles Gute! Bleiben Sie uns und der Zukunft treu.

Read article